Tag 110 (3) São João da Madeira – Albergaria-a-Nova

Aufgrund des Wetters machen wir uns bereits um 7.30 Uhr auf den Weg. Laut Vorhersage soll es zwischen halb elf und halb zwei regnen. Pustekuchen, bereits um acht öffnet Petrus seine Schleusen. Der Poncho schützt zwar von außen nach innen gegen den Regen, lässt aber auch von innen nach außen nichts durch. Nach den ersten Anstiegen ist man auch unter der Regenhaut klatschnass durchs schwitzen.

Im Prinzip führt uns die heutige Strecke entlang eines Bahngleises. Dieses verläuft in weiten Bögen ohne großartige Steigungen und Gefälle auf der selben Höhe. Unser Weg hingegen quert die Gleise gefühlt zehn mal und verläuft im Zickzack mal bergauf mal bergab. Nachdem wir nur zu zweit sind, haben wir mit dem Überqueren der Bahn keine Probleme (-: .

Gegen zehn wird dann der Regen so heftig, dass wir uns in eine Kneipe flüchten. Im Gegensatz zu unserem gestrigen Frühstücksaufenthalt erweist sie sich als nicht besonders angenehm. Mit der nächsten Regenpause geht es wieder an die frische Luft.

Die Wege durch die Ortschaften bieten bei diesem Wetter den Vorteil, dass man keine schmutzigen Schuhe bekommt. Es wird auch zunehmend trockener und erlaubt uns den Blick über die Hügel und Täler des südlichen Bereichs von Porto. Auch die Vorgärten mit ihrer vollen Blumenpracht trägt zur Verbesserung der Wanderstimmung bei. Ein gutes Mittagessen zu einem unschlagbaren Preis in einem eher unscheinbaren Restaurant trägt ein Übriges dazu bei.

Jetzt noch die restlichen paar Kilometer bis zum reservierten Quartier. Es ist zwar schon halb drei, aber diese Stunde Verspätung sei Petrus genehmigt. Die Sonne blinzelt durch den Wolkenhimmel. Hoffentlich bleibt es so.

Um halb fünf kommen wir an. Die Albuerge kostet gleich viel wie die Pension gestern, hält aber einem Vergleich nicht annähernd stand. Es ist eben die einzige Übernachtungsmöglichkeit weit und breit.

Strecke ca. 25 km

2 Gedanken zu „Tag 110 (3) São João da Madeira – Albergaria-a-Nova“

  1. Das Wetter wird morgen besser, dann habt ihr vielleicht auch noch gute Konditionenmit der Strecke.
    Ich drücke euch die Daumen
    Einen schönen Abend und liebe Grüße Christel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.