Tag 71  (12) Estella – Los Arcos

Ab Mittag soll es regnen. Heute sind wir Selbstverpfleger. Um halb sieben gibt es Frühstück. Liz  macht scrambled eggs with musrooms und zuccini. Nur ihre ersten Toasts sind etwas schwarz geworden. Entschuldigung angenommen!  Auf Grund des fehlenden Toaster musste sie das Brot in der Pfanne rösten. Dafür schmeckte der gebratene Schinken umso besser. 

Der Anstieg geht an der Haustüre los. Die Straße ist feucht. Es muss also geregnet haben. Der Ort für die erste Pause steht heute schon fest. In ca. 1 Stunde erreichen wir Fuente de Vino, ein Weindorf mit einem Weinbrunnen der dort ansässigen Weinkellerei. Tatsächlich, man kann hier den Wein aus dem Hahn zapfen. Es ist noch früh am Morgen, da gibt’s nur einen „Probierschluck“. Und der schmeckt nicht schlecht. Unsere Wasserflaschen befüllen wir dann allerdings mit frischem Wasser aus dem Hahn daneben.

Vom angesagten Regen keine Spur. Ganz im Gegenteil, leicht bewölkter Himmel, 15°C und ein leichter Wind. So geht es durch Felder und kleinere Pinienwälder wie immer bergauf und bergab. Die Aussichten sind traumhaft. Mittlerweile ist es fast Mittag. Nach dem üppigen Frühstück hält sich der Hunger in Grenzen. Eine Pause muss aber schon sein. Also Einkehrschwung in eine am Weg liegende Bar.

Oh,oh, in den 20 min Kaffepause verändert sich das Wetter total. Der Wind wird heftiger und kälter, dicke Wolken ziehen auf und bald schon spüren wir die ersten Regentropfen. Also gleich die Regenklamotten anziehen. Die nassen Sachen im Rucksack bei der Ankunft in Roncesvalles sind uns vier noch in bester Erinnerung. Zum Glück gibt es nur ein paar leichte Schauer. Als wir gegen 14 Uhr in Los Arcos eintreffen, fängt es wieder an zu regen. Wir beschließen deshalb nicht mehr weiterzugehen sondern uns hier ein Nachtlager zu suchen. Einmal Massenlager für Lissy und Moriz und einmal Doppelzimmer in einer kleinen Pension für Roswitha und mich.

Später treffen wir uns in einer Bar. Jetzt trifft auch Cham dort ein. Er geht gerne alleine und startete in der Frühe etwas nach uns. Er möchte auch die Stocktechnik ausprobieren, die ihm Roswitha gestern noch zeigte. Auf die Nachfrage von ihr, wie es geklappt hätte, antwortet er mit einem breiten Grinsen auf Deutsch mit „Danke Mama“.

Strecke 21,3 km

4 Gedanken zu „Tag 71  (12) Estella – Los Arcos“

  1. Interessant. was Ihr schreibt und erlebt. Stichwort „Mama“ – hatten in Kuba Leute
    kennengelernt, der junge Mann schreibt heute noch an mich „Mutti“. Solche Sachen
    vergißt man nicht. Eure Erlebnisse sind wichtiger, sehr schön für Euch.
    Schade, daß man schon so alt ist!!
    Liebe Grüße Brigitte, Volker und Vincentia (hat Schweigen bis Samstag!)

  2. Katalonien ist sicherlich sehr interessant nicht nur wegen des Rioja aber auch.Die Menschen dort sind noch bodenständig oder liege ich falsch. Morgen seid ihr wenn ich mich nicht verrechnet habe den 10 Tag unterwegs. Also grüße von uns an euch. Peter und Luzia.Zum schmunzeln. „Danke Mama „

  3. Danke Schwiegermama und Schwiegerpapa, Mama und Papa für den tollen Blog. Es macht Spaß euch auf diese Weise zu begleiten. Und wir geben Christel Recht, die Fotos sind sehr imposant und preisverdächtig.

    Liebe Grüße

    Joachim und Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.