Tag 77  (18) Agés – Burgos

Nur einmal hatten wir eine noch schlechtere Schlafstätte. Das war auf einer der ersten Etappen in Frankreich. Heute war es Agés. Ein Einzelzimmer ausgestattet mit 2 Stockbetten, kein Stuhl, geschweige denn ein Tisch, nicht einmal Kleiderhaken gab es in dieser Kammer. Und dann noch diese Matratzen. Die Anzahl der Federkerne konnte man heute früh an meinem Körper abzählen. Ok, wir hätten uns ja etwas anderes suchen können. Die Alternativen waren, entweder Massenschlafraum oder 5 km weitergehen ins nächste Dorf. Wobei aber nicht gesagt ist, ob des dort eine bessere Auswahl gegeben hätte. Ein kleiner Trost, das dreitägige Abendessen mit Getränke für neun Euro in der selben Herberge war ganz ok.

Heute lernen wir Oli kennen. Einen 61-jährigen Amerikaner aus Minnesota. Er erzählt uns, dass ihn sein Freund überredet hätte, mit ihm den Camino zu gehen Jedoch bereits auf der ersten Etappe von Roncesvalles nach Zurbi stürzte sein Freund, kugelte sich das Schultergelenk aus und musste zurück nach USA. Auf die Frage, ob er denn auch ans Aufhören gedacht hätte, antwortet er mit einem eindeutigen Nein. Er geht etwas bedachter, weil er bereits ein neues Hüftgelenk und beide Kniegelenke ausgetauscht wurden.

Wir starten im Nebel und nach einem steinigen Anstieg erreichen wir ein Plateau. Der Nebel löst sich binnen Minuten auf und wir haben freie Sicht bis nach Burgos. Kaum zu glauben, dass noch fast 20 km vor uns liegen, bis wir den Stadtkern erreichen. Größtenteils geht es bergab, zuerst auf Schotter, dann auf Asphalt und entlang des Flughafens von Burgos, wieder auf Schotter.  Von da ab geht es durch einen Park mitten nach Burgos..
Strecke 25,5 km

3 Gedanken zu „Tag 77  (18) Agés – Burgos“

  1. Vor uns liegt die Karte“Klassische Route des Jakobsweges durch Spanien“
    laufen also im Geiste immer mit. Wie schafft Ihr das bloss!
    Ganz toll – liebe Grüße Brigitte und Volker

  2. Ihr seid tatsächlich in Burgos! Meinen herzlichen Glückwunsch. Die Kölner haben sich mit der Kathedrale dort verewigt. Die Tapas schmecken besonders gut. Ich wünsche euch eine besonders gute Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.