Tag 18 (5) Villersexel -Filain

Eine wirklich gute Nacht! Das Aufstehen fällt uns heute nicht schwer. Ist schon interessant, wie schnell unser Körper regeniert. Nun geht’s erst mal auf die Suche nach einem Cafe. Ohne Frühstück los laufen ist nicht so das Wahre. Das heißt für uns, zwei Kilometer den Berg hoch und diesen dann wieder runter, damit wir auf dem richtigen Weg sind. GaragentorNach ca. 5 km bemerken wir, daß unser schlaues Büchlein, welches uns den Weg weist, fehlt. Zurücklaufen? NEIN! Bitte nicht! Wir entscheiden uns für das Weitergehen. Nach ca. einem Kilometer treffen wir auf einen Künstler, er lädt uns ein seine Bilder zu besichtigen. Je suis hereux que mon marie parle français! Monsieur Mathieu erklärt sich bereit für uns das Buch zu holen. Mit dem Auto. Einfach so! Im Gespräch mit seiner Frau und ihm stellt sich heraus, daß beide Portugal-Liebhaber sind und daß sie den Künstler Robert Schad kennen. Robert Schad ist gebürtiger Ravensburger, lebt in der Gegend ca. 20 km entfernt von unserem heutigen Aufenthalt. Ach ja, er hat das große eiserne Kreuz in Fatima geschaffen. Zufall? Madame et Monsieur Mathieu bieten in ihrem Haus auch Unterkunft für Pilger an. Der Weg heute ist ein sanftes auf und ab. Übernachtung in einem Chambre d’hôtes. Alles ist gut.

Strecke 26,6 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.